Fürth Info
Fürth, 2015

Fürth, 2015

Der Satiriker Moritz Gottlieb Saphir hatte es nicht als Kompliment gemeint, als er Fürth „dieses Bayerische Jerusalem“ nannte. Er machte sich über die in seinen Augen Pedanterie des Rabbiners und die Tendenz der Fürther Gemeinde an Traditionellem festzuhalten, lustig. In der Tat war die Gemeinde bis Mitte des 18. Jahrhunderts solide bürgerlich geworden und genoss ein bisher nicht da gewesenes Ausmass an Wohlstand und Freiheit. Zwischen 1528 und 1938 begründeten sie insgesamt eine Druckpresse (1691), das erste jüdische Krankenhaus Deutschlands und das erste überhaupt in Fürth (1653), das erste jüdische Waisenheim Deutschlands (1763), eine Grundschule (1862), eine Hochschule (1882), drei Synagogen (1617, 1697, 1707) und zwei Friedhöfe (1607, 1880).

Vor der Einrichtung des Friedhofs an der Weiherstrasse im Jahr 1607 begrub die Fürther Gemeinde ihre Verstorbenen in Schnaittach oder Baiersdorf. Die massiven Mauern des sechsmal erweiterten Friedhofs umringen 20.040 qm. Leider wurde der Friedhof im Laufe des 20. Jahrhunderts mehrmals stark beschädigt und geschändet. Heute sind ungefähr noch 6.122 Grabsteinen von den ca 20.000 Bestattungen, die dort stattfanden ,vorhanden.

The satirist Moritz Gottlieb threw shade on Furth when he dubbed it “this Bavarian Jerusalem.” He was mocking what he saw as the pedantry of its rabbi and the tendency of the community toward traditionalism. Indeed, by the mid 1800s, the community in Furth had become large and solidly middle class and by the 18th century enjoyed a prosperity and freedom almost unparalleled throughout the preceding centuries. Between 1528 and 1938, they created a Printer (1691), the first Jewish hospital in Germany and the first hospital in Furth (1653), the first Jewish orphanage in Germany (1763), an elementary school (1862), a high school (1882), three synagogues (1617, 1697, 1707) and two cemeteries (1607, 1880).

The Jewish community in Furth had buried their dead in Schnaittach or Baiersdorf before they inaugurated their own cemetery on Weiherstrasse in 1607. It was subsequently enlarged 6 times and its massive sandstone walls enclose 20,040 square meters. Badly damaged and desecrated several times during the 20th century, the cemetery today has 6,122 gravestones remaining from the approximately 20,000 burials that took place there.

 

Fürth, 2015

Im Fenster eines Ladens, Fürth, 2015